Die große Anreise

Heute war es nun endlich soweit,

mit großer Freude und offenen Armen haben wir die Kinder und Jugendlichen empfangen können. Nach einem langen Jahr des Wartens konnten sich Teilnehmende und Betreuende  wieder sehen und beim ersten Tag der Freizeit richtig durchstarten. Das Auspacken der Koffer ging bei so manchen ruck zuck und viele alte und neue Freundschaften konnten geschlossen oder erneuert werden. Nach dem üblichen Rundgang des Hauses am Nachmittag haben wir draußen Spiele gespielt, so konnten sich die Kinder am Anfang gut austoben und die angestaute Energie loswerden. Den Abend haben wir dann beim grillen entspannt ausklingen lassen. Das war erst der Anfang und vieles wird noch folgen also freut euch auf die nächsten Blogeinträge 🙂

2. Vorbereitungsseminar

Bald ist es wieder soweit! In nur zwei Wochen steht Ihr schon vor der Tür des Landesheims der DJO in Rodholz, wo euch dann zwei Wochen voller Spiel, Spaß und Ausflüge erwarten. Wie bereits auf unserer Instagramseite angekündigt, haben wir Betreuer*innen uns pünktlich zum Beginn der hessischen Ferien erneut drei Tage zusammengesetzt, um in die letzten Planungen zu gehen. Dieses Jahr dürfen sich die Kinder und Jugendlichen auch auf eine vorfreizeitliche Überraschung freuen.

Nachdem am Freitag dann alle von uns unter einigen Strapazen angekommen sind, gingen wir in ein wunderbares Restaurant, um uns zu sammeln und den groben Ablauf für das Wochenende zu besprechen. Nach dem Essen haben wir dann noch ein wenig gemeinsame Zeit verbracht, bevor wir alle relativ früh schlafen gingen, um Energie für den nächsten Tag zu sammeln.

Samstags ging es dann für uns mit dem anstrengenden Programm los. Vormittags hatten wir noch einige organisatorische Dinge zu erledigen, wie z.B. die Aufgabe verteilen, den Seminarbericht zu schreiben und die Steckbriefe für die neuen Betreuer*innen anzufertigen. Nach dem Mittagessen planten wir dann die Projekte für die Freizeit zu Ende und fertigten die Materialliste an. Außerdem konnten wir auch Geburtstag feiern, denn einer unserer Betreuer wurde 24 Jahre alt. Den Abend ließen wir dann gemütlich beim Grillen ausklingen.

Auch am Sonntag war es mit der Arbeit noch nicht getan. Es ging weiter mit den Projektplanungen. Außerdem wurde hier bereits in die Details gegangen. Es wurden Fragen für verschiedene Quizze ausgesucht, Zielscheiben gebastelt und Workshopkonzepte ausgearbeitet.

Nach diesem anstrengenden, aber auch sehr produktiven Wochenende, gehen wir als Betreuer*innen mit einem guten Gefühl in die Freizeit. Wir freuen uns schon sehr auf die zwei Wochen mit euch und können es kaum erwarten, euch unsere geplanten Sachen zu präsentieren. Genießt den Ferienanfang und bleibt gesund!

Euer Betreuer*innenteam

1. Vorbereitungsseminar

Es ist soweit, die Freizeit rückt immer näher und unsere Planungen gehen in die finale Phase. Leider können wir uns dieses Jahr nur zu zwei Vorbereitungsseminaren treffen und mussten an diesem, ersten Seminar somit einiges nachholen. Trotzdem freuten wir uns sehr darauf einander endlich wiederzusehen.

Nachdem am Freitag im Verlauf des Abends alle nacheinander eintrudelten, haben wir zunächst eine kleine Vorstellungsrunde gemacht, da wir auch dieses Jahr einige neue Gesichter im Betreuer*innen-Team begrüßen dürfen. Außerdem kamen auch ein paar alte Betreuende nach einer Pause vom Freizeitalltag wieder. Den Rest des Abends verbrachten wir dann damit einander besser kennenzulernen und mit einigen Teambuilding-Spielen.

Am Samstag ging es nach dem Frühstück dann sofort los mit der Planung zur Freizeit. Wir machten uns Gedanken über mögliche Aktivitäten, die wir anbieten können und wie wir diese mit unseren Freizeitthemen verknüpfen können.

Hieraus bastelten wir dann gemeinsam einen Ablauf für die beiden Wochen. Nachdem alle Programmpunkte feststanden wurde es Zeit diese in Kleingruppen auszuarbeiten und speziell zu planen. Hier setzte sich jede Betreuerin und jeder Betreuer mit großem Eifer an die jeweiligen Projekte. Die neuen Betreuenden wurden langsam an die Aktivitäten herangeführt, waren aber erfreulicherweise schnell dabei auch selbst Projekte zu planen.

Für die harte Arbeit belohnten wir uns am Abend mit gemütlichem Beisammensein am Grill. Als es später und damit auch dunkel wurde, nutzten einige von uns den klaren Himmel um im Gras zu liegen und in die Sterne zu schauen.

Es konnten sogar ein paar Sternschnuppen beobachtet werden, die über den Himmel zischten.

Am Sonntag galt es dann noch einige organisatorische Unklarheiten mit dem Team zu besprechen, bevor unsere Zeit leider auch schon wieder vorbei war.

Wir freuen uns schon sehr auf das zweite Seminar und können es kaum erwarten, euch unsere Ideen und Pläne dann bei der Freizeit zu präsentieren. Wie immer werden die zwei Wochen gefüllt sein von Spiel, Ausflügen und jede Menge Spaß.

Wir bilden uns fort!

Vor ungefähr einem Monat hatten wir die letzte Juleica-Schulung. Diese ging wie die anderen auch über ein Wochenende. Leider konnten wir uns aufgrund der derzeitigen Corona-Zahlen nicht in Präsenz treffen. Dennoch möchten wir euch natürlich darüber berichten, was wir bei dem Seminar gelernt und gemacht haben. Zu Anfang haben wir aber erstmal eine erfreuliche Nachricht für euch: Die Freizeitthemen stehen mittlerweile fest! Die Kinderfreizeit fährt dieses Jahr unter dem Thema „Mittelalter“ und die Jugendlichen dürfen in die Welt „Mystery“ eintauchen.

Kommen wir nun aber zu dem Juleica-Wochenende. Am Freitagabend haben wir vor allem die vergangene Freizeit besprochen und reflektiert. Um uns und vor allem die Freizeit noch weiter verbessern zu können, haben wir Probleme, die während der Freizeit aufgetreten sind, im Team besprochen und unsere vor Ort getroffenen Handlungen bewertet.

Am Samstag ging es dann mit ganz viel Juleica-Inhalten weiter. Am Vormittag haben wir zunächst verschiedene Gruppenphasen erlernt und diese dann in Kleingruppen mit Praxisbeispielen gefüllt. Nachmittags ging es dann um verschiedene Führungsstile und deren Anwendungsmöglichkeiten. Hier haben wir wieder in Kleingruppen verglichen, welche dieser Führungsstile in welchen Situationen brauchbar sind und inwiefern wir diese in der Freizeit anwenden.

Sonntags ging es dann darum, wo und wie wir die Juleica beantragen können und welche Vorteile der Erwerb mit sich bringt. Außerdem haben wir ein wenig über die nächste Freizeit gesprochen und die ersten Planungszeiten gesetzt.

Wir freuen uns schon mächtig auf die Betreuer*innen-Seminare und vor allem auf die Freizeit im August.

Euer Betreuer*innen-Team

Der letzte Abend

Es ist vorbei! Ei ei ei! 

Heute war der letzte Tag von unserer wundervollen Freizeit. 10 Tage haben wir nun zusammen verbracht: gelacht, geweint, gebadet, gelaufen und gespielt.

Für alle Kinder und Jugos war es ein voller Erfolg! Es wurden beim heutigen Abschlussabend viele Urkunden vergeben für alle Kinder und Jugos, die bei der Olympiade oder beim Jekami gewonnen hatten.

Es wurde der 3. Platz, 2. Platz und 1. Platz geehrt! Alle haben sich sehr drüber gefreut und tolle Preise erhalten!

Die Siegerehrung wurde durch lustige Acts der Kinder und Betreuer begleitet, wodurch viele Tränen gelacht wurden.

Zuvor waren alle Kinder und Jugos an den Guckaisee gewandert und konnten sich dort auch gut verausgaben. Viele haben sich Hals über Kopf ins Wasser gestürzt, um dann zu merken, dass das Wasser doch kälter war als gedacht. Trotzdem hatten wir viel Spaß und bedanken uns bei allen TeilnehmerInnen dieser genialen Freizeit!

Wir bedanken uns für euer Vertrauen und wünschen allen noch tolle Ferien und bis zum nächsten Jahr!

Brunch und Olympiade

Nach dem gestrigen Discoabend starteten wir heute gemütlich in den Tag mit einem ausgedehnten Brunch.

Viele der Kids und Jugos waren nach der ereignisreichen Woche und dem Discoabend noch sehr müde und nutzten diese Zeit zum Ausschlafen.

Anschließend an den Brunch startete unsere Olympiade. Die Kinder und Jugos wurden in Teams eingeteilt und bestritten gemeinsam die verschiedenen Stationen, wie Sackhüpfen, Luft anhalten, Ziel werfen, Kirschkern Weitspucken, Weitwurf, Quiz, Wassereimerträger, 3-Bein Lauf und Tischtennis Zielwerfen. Die Kids und Jugos hatten Riesen Spaß und konnten ihre Fähigkeiten unter Beweis stellen. Jede Station wurde von einem Betreuer geleitet, wo dieser die Punkte der einzelnen Gruppen eintragen konnte.

Der Abend klang mit einem gemeinsamen Grillen, sowie dem Finale von “Schlag den Betreuer” aus. Durch einen starken Regen dachten die Betreuer, dass das Grillen ins Wasser fällt. Doch nach kurzer Zeit klarte der Himmel wieder auf, sodass das Grillen doch noch stattfinden konnte.

Allen Kindern und Jugos merkte man die Vorfreude auf “Schlag den Betreuer” an, sodass sich viele Jugos dazu entschieden bei dem Spektakel dabei zu sein und zuzuschauen. In diesem Jahr gewannen die Kinder mit einem Punktestand von 560 – 100 die diesjährige Ausgabe von “Schlag den Betreuer” und konnten sich somit sehr über den Ausgleich zum 2 – 2 in der ewigen Statistik freuen. Wir sind gespannt, wer nächstes Jahr wieder in Führung geht und welche Spiele dann auf uns warten.

In der Zeit bereiteten die Betreuer alles für den letzten Tag vor, räumten um und gestalteten den Abend nach den Wünschen der Kinder. Zudem gab es auch bei den Jugos bereits eine Abschlussrunde, wo jeder sagen konnte, was gut oder schlecht war. Viele hatten tolle Wünsche für das nächste Jahr und alle Betreuer freuen sich bereits jetzt schon auf die nächste Freizeit.

Let the Party begin

Heute morgen startet der Tag mit einem wunderbaren leckeren Frühstück für alle Kinder und Jugos. Das Besondere war, dass die Kinder mit guter Musik geweckt wurden, sodass der Tag gleich mit einem Lächeln startete.

Nachdem sich alle die Mägen vollgeschlagen hatten, ging es weiter mit dem “Pimp my Dance Style”. Alle Kinder und Jugos haben Tänze einstudiert und hatten den Spaß ihres Lebens. Es wurde getanzt, gelacht und gesungen.

In der Mittagspause, wo alle Kinder und Jugos sich ausruhen konnten, geschlafen oder leise gelesen haben, wurden indes die Vorbereitungen getroffen für den Disco Abend.

Ab 15 Uhr durften sich alle Mädels und Jungs, die wollten, schminken lassen und die Nägel lackieren lassen. Dabei wurden auch die Haare gemacht und alles vorbereitet für den großen Abend.

Nach dem Abendessen war es dann endlich soweit:

DISCO!

Alle waren aufgeregt, haben ihre Zimmer noch sauber gemacht und dann ging die wilde Party los!

Mit Knicklichtern und einer Bar, wo die Kinder und Jugos, Säfte, Obstspieße und Waffeln sowie Popcorn bekommen haben, wurde der Abend mit guter Laune begonnen. Viel gute Musik und Gruppentänze führten zu einer bomben Stimmung. Alle hatten Spaß!

So langsam geht die Freizeit leider schon wieder auf das Ende zu.

Morgen warten wieder neue Abenteuer auf uns.

Wir sind auf Wissenstour

Nach diesem wirklich aufregendem gestrigen Abend, haben die Jugendlichen und Kinder wie gewohnt gefrühstückt. Allerdings ging es ganz schnell weiter, weil es direkt nach dem Frühstück zum Umweltmobil ging. Da hat der Michael, ein Forscher für Tiere und deren Lebensraum, uns beigebracht was für Tiere in Deutschland leben, was sie fressen, wie ihre Pfoten aussehen und welche Besonderheiten diese Tiere haben. Da natürlich nicht alle Kinder gleichzeitig zum Umweltmobil konnten, haben wir zwei Gruppen gemacht und für die Gruppe, die nicht zum Umweltmobil konnte, drei Basteltische vorbereitet. An den Basteltischen konnten die Kinder, Schüsseln oder Jutebeutel bemalen und Traumfänger basteln.

Währenddessen sind die Jugendlichen zu Point Alpha gefahren. An der  ehemaligen Grenze zur DDR machten sie mit einen Guide eine Grenzwanderung und bekamen sehr viele Informationen zu ehemaligen DDR aus erster Hand erzählt. Zum Schluss haben sie mit zwei Zeitzeugen gesprochen, die ihnen von früher berichtet haben und für Fragen zur Verfügung standen. Als die Jugendlichen wieder zurück waren, gab es auch schon Abendessen. Nach dem Abendessen haben wir einen Kinoabend gemacht. Die Kinder haben “Raya und der letzte Drache” gesehen, ein Disneyfilm, der von Vorurteilen und gegenseitigem Vertrauen handelt und die Jugendlichen haben sich die Verfilmung aus dem Jahr 2018 von “Ballon” gesehen, einen spannenden Film über eine Flucht mit einem Heißluftballon aus der ehemaligen DDR.

So ging der wirklich lehrreiche und interessante Tag zu Ende.

The greatest Show

Nach unserem aufregenden “Jahrmarkt”-Abend, sind die Kids eher mühselig, jedoch zur gewohnten Zeit aus dem Bett gefallen. Unsere Jugendlichen hingegen hatten das Glück schon früher aus den Federn zu kommen, denn ihnen stand ein actionreicher, anstrengender und spaßiger Tag bevor. Die schon am Abend zuvor gepackten Rucksäcke wurden mit den Lunchpaketen ergänzt und noch bevor die Kinder in ihr Brötchen gebissen hatten, waren die Jugendlichen schon im Bus nach Fulda.

Auch die Kinder mussten sich beim Frühstück etwas beeilen und ein Lunchpaket packen, denn sie machten sich bald auf den Weg zum in Gersfeld gelegenen Wildpark. Anders als die Jugendlichen machten die Kinder einen 2,5-stündigen Spaziergang zu ihrem Ausflugsziel.

 

Angekommen erhielten alle Kinder eine Packung Tierfutter und machten sich direkt auf den Weg den Wildpark zu erkunden und seine Bewohner zu treffen. Besonders das Rotwild trieb sich am Zaun umher und die Kinder hatten die Möglichkeit diese direkt zu füttern. Auch Fischotter, Mufflons und Wildschweine ließen sich blicken und wurden bestaunt. Am Ende des Rundwegs hatten die Kinder die Möglichkeit im dortigen Streichelzoo die süßen Babyziegen zu streicheln, kuscheln und zu füttern.

 

Währenddessen tourten die Jugendlichen wieder einmal mit Rainer durch die Gegend. Diesmal waren sie auf der Fulda Kanu fahren. Nachdem in der ersten Etappe die meisten Boote geentert wurden, ging es in der zweiten und dritten Etappe wieder sehr friedlich und entspannt zu. Trotzdem blieb keiner auf dem Trockenen. Reichlich ausgelaugt wurden die Jugendlichen vom Bus abgeholt und zurück zu unserem schönen Landesheim gefahren. Danach folgten auch direkt die Kinder.

Trotz aller Anstrengungen stand am Abend unsere erste Ausgabe diesen Jahres von “SCHLAG DEN BETREUER” statt. Unser Moderator und Organisator Leo legte dabei eine filmreife Performance hin und moderierte die Show souverän. Danke für die viele Arbeit Leo. Die Kinder gingen am ersten Abend mit 120-30 in Führung. Mal schauen was das Finale bringen wird. Wer wird wohl dieses Jahr siegen?

An anderer Stelle wurden an diesem Abend dennoch Sieger gekürt, denn die Jugendlichen veranstalteten ein Mario Kart Turnier und das Siegerteam gewann einen Pokal, gefüllt mit Süßigkeiten.

Am Abend vielen alle ins Bett und sind sehr zügig eingeschlafen.

Jeder entscheidet selbst

Heute konnten die Kinder und Jugendlichen erstmal ein wenig länger schlafen, da die Kinder durch die gestrige Nachtwanderung erst später ins Bett gekommen sind. Nachdem das Programm gestern noch von den Jugendlichen gestaltet wurde, durften die Kinder heute ihre Programmpunkte im Rahmen von Workshops selbst aussuchen. Am Vormittag standen hier die Gestaltung von Jutebeuteln, das Basteln von Specktsteinen, Badebomben oder Traumfängern oder auch ein Selbstverteidigungs-Workshop zur Auswahl. Während also im Selbstverteidigungs-Workshop über persönliche Grenzen und Erfahrungen mit Selbstverteidigung geredet und dann einige Selbstverteidigungstechniken geübt wurden, konnten andere Kinder Erinnerungsstücke in Form von Specksteinen oder Badebomben basteln. Nach dem Mittagessen folgte dann erstmal die wohlverdiente Mittagsruhe. Auch nachmittags ging es gleich weiter mit den Workshops. Hier wurde die Gestaltung eines Wandbildes am Freisitz, das Bemalen von Schüsseln und ein Workshop zum Thema Sinneserfahrungen angeboten. Auch hier hatten die Kinder sehr viel Spaß, egal ob mit verbundenen Augen oder beim Anmalen der Porzellanschüsseln.

Am Abend wartete dann der von den Kindern und Jugendlichen lang ersehnte Jahrmarktabend. Die Kinder hübschten sich dafür richtig auf und sorgten auch dafür, dass ihre Zimmer auf Hochglanz waren. Die Kinder konnten dann in Geschicklichkeitsspielen wie “Enten angeln”, “Hütchenspiel”, “Spitz pass auf” und “Dosenwerfen” Geldkarten verdienen und diese am Marktstand gegen Kleinigkeiten eintauschen oder sich für die Geldkarten an der Bar Waffeln oder selbstgemixte alkoholfreie Cocktails abholen. Sollten die Geldkarten doch mal leer geworden sein, konnten sich die Kinder an der Bank in einer Runde “Schnick-Schnack-Schnuck” schnell neue Karten holen. Nach dem Jahrmarkt vollbrachten die Jugendlichen noch ihren letzten Akt als “Aushilfs-Betreuer” des gestrigen Tages und brachten die Kinder unter Aufsicht der eigentlichen Betreuenden ins Bett und sorgten auch dafür, dass die Nachtruhe eingehalten wurde. Wir Betreuer*innen sind sehr stolz darauf, wie die Jugendlichen diese sehr spontane Programmidee gestern umgesetzt haben und ihre Projekte angeleitet haben.

Seite 2 von 10

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén