Autor: Blogger (Seite 1 von 4)

Tanz, Theater und Musik zum Abschluss

Der letzte Tag ist Geschafft!
Am Heutigen Tag hieß es für die Kinder Koffer Packen und alle Kinder haben sich Gedanken für das Abschlussabendprogramm gemacht. In der Mittagspause wurde Draußen fleißig weiter Geprobt und am Abend ging es dann auch endlich los.
Der Abschlussabend war Prall gefüllt mit selbst ausgedachten Sketchen, kleinen Theaterstücken, Tänzen und vielen weiteren Programmpunkten die Für einen gelungenen Abschluss gesorgt haben.

Die Wasserkuppe

Heute war der langersehnte Tag, die Wanderung zur Wasserkuppe. Nach einem üppigen Frühstück haben sich sowohl die Kinder- als auch die Jugendfreizeit fertig zum Wandern gemacht. Bei guter Laune und gutem Wetter hat sich der ca. 1,5 stündige Weg, hoch auf den Berg, gar nicht mal so lang angefühlt und wir kamen sicher beim Radom an. Bei toller Aussicht haben die Teilnehmer*innen sich schon ausgetauscht was alles auf der Wasserkuppe gemacht wird.
Mit der von uns ausgeteilten „Freikarte“ wurde die kürzlich eröffnete Sommerrodelbahn von allen eingeweiht und für gut aber etwas langsam befunden. Auf der Wasserkuppe gibt es viele Attraktionen wie einen Kletterparcours, einen Spielplatz, kleinere Läden, natürlich die Sommerrodelbahn und als Highlight die Start- und Landebahn für Segelflieger und die Zugflugzeuge, die sie in die Luft ziehen. Selbstverständlich dürfen Sachen wie Crêpes, echte Rhöner 1m-Wurst und Co. nicht fehlen und schon gar nicht Waffel am Stiel. Nach ausreichend Zeit in den Kleingruppen, ging es dann als große Gruppe wieder runter. Doch kein Besuch auf der Wasserkuppe ist perfekt ohne ein Gruppenbild am Fliegerdenkmal, was noch prompt gemacht worden ist. Der Weg zur Herberge war schnell gelaufen und der Tag klang auf dem Freisitz beim Grillen und einem schönen Beisammensein entspannt aus.
Morgen gehts leider schonwieder ans Koffer packen und die Freizeit neigt sich langsam ihrem Ende zu.

Basteln, Bauen und Programmieren

Der heutige Tag stand ganz unter dem Motto „kleben, stecken, bemalen“. Nicht zuletzt auch wegen des schlechten Wetters, dass uns wieder mal die Stimmung vermiesen wollte. Aber davon ließen sich unsere Kinder und Jugendlichen natürlich nicht beeindrucken.

Die Kinder haben sich alle wie wild auf die heutigen Bastelangebote gestürzt und können es kaum erwarten ihre fertig gebastelten Kunstwerke zu Hause zu präsentieren. Dazu kamen heute unter anderem Vogelhäuschen, Magneten und Traubenkernkisschen. Einige haben die Zeit, in der die Farbe trocknete, noch genutzt um ihre Spardosen-Alpakas fertigzustellen.

Die Jugend wurde währenddessen von unserem Bildungsreferenten Sebastian, in die Grundkenntnisse der Robotik, eingeführt. Mit Lego Mindstorm konnten die Jugendlichen zunächst ihren eigenen Roboter zusammenbauen und nach ihren Wünschen designen. Danach ging es an die Programmierarbeit. Sebastian erklärte zunächst die Basics, wie vorwärts und rückwärts fahren, später wurde aber auch der Lichtsensor des Roboters mit eingebunden. Nachdem nun alles erklärt wurde, waren die Jugendlichen bereit ihre Roboter für unseren Parkour vorzubereiten. Immer wieder wurde ausprobiert wie der Roboter so funktioniert, daraufhin wurden die Köpfe zusammengesteckt und es wurde überprüft wie man den Roboter noch verbessern konnte. Im finalen Durchlauf konnten auch alle Teams die Aufgaben super bewältigen und freuten sich über jeden Legostein der umfiel.

Am Abend hieß es dann zum letzten Mal dieses Jahr: Betreuer gegen Teilnehmer! Im finalen Spiel von „Schlag den Betreuer“, in das die Betreuer mit einer komfortablen Führung in der Gesamtwertung starteten, konnten sich die Betreuer allerdings nicht ausruhen, es gab nochmal ordentlich Punkte zu holen. Durch Erraten von Begriffen, die von den Teammitgliedern entweder gezeichnet, erklärt oder dargestellt wurden, konnten Punkte für die Gesamtwertung gesammelt werden, aber nur für das Team, das das Spiel für sich entscheiden konnte. Nach einem unerbittlichen Kampf beider Seiten konnten die Betreuer das letzte Spiel nur knapp und damit auch den Gesamtsieg von „Schlag den Betreuer 2019“ für sich entscheiden. Damit steht es, wenn man letztes Jahr mit dazurechnet, in der Wertung der Gesamtsiege 1 – 1 zwischen Betreuern und Teilnehmern. Wir sind darauf gespannt, wer es nächstes Jahr für sich entscheiden kann.

Morgen wandern wir auf die Wasserkuppe und was die Kinder und Jugendlichen da so erleben, lässt sich natürlich morgen hier nachlesen.

Schwimmbad!

Die neue Woche startete heute mit einem weiteren Highlight für alle – es ging ab ins Schwimmbad „Sinnflut“, in das bayrische Örtchen Bad Brückenau!
Die ersten Kinder waren schon vor dem Wecken wach und super gut gelaunt. Nachdem wir uns am Frühstücksbuffet alle gestärkt hatten, ging es dann auch endlich los. Unser sehr freundlicher Busfahrer brachte uns binnen einer halben Stunde sicher an unser Ziel. Kaum hatten wir das Schwimmbad betreten, *schwups* waren die Ersten auch schon im Wasser. Ab dann wurde alles, was dieses Schwimmbad zu bieten hatte, ausgiebig getestet – Rutschen, Kletterwand, Einer und Dreier, Wasserspiele, die großen Außenbecken, Sprudelbecken – und für sehr gut befunden. Alle hatten einen riesen Spaß!
Ab 15 Uhr hatten alle diejenigen, die wollten die Möglichkeit einen kleinen Stadtbummel durch Bad Brückenau zu machen. Besonders die Jugendlichen nutzten dieses Angebot und schauten sich in der Gruppe die kleine aber feine Altstadt an und ließen sich die Chance nicht nehmen, noch ein paar Snacks zu besorgen.
Pünktlich um 17 Uhr war dann auch unser Busfahrer da, um uns zurück in die Herberge zu bringen. Dort angekommen, waren alle ziemlich erledigt von dem aufregenden Tag und da kam uns unser Abendprogramm sehr gut gelegen. Es stand nämlich die Traumreise auf dem Plan, mit anschließender gemeinsamer Übernachtung in unserem großen Speisesaal, für alle die, die Lust darauf hatten. Rundum ein sehr anstrengender, aber schöner Tag.

Alle sind müde nach der Disco

Nachdem bei der Disco noch tief in die Nacht hinein getanzt wurde stand heute Morgen nur eines auf dem Plan: Ausschlafen! Jeder durfte so lange schlafen, wie er oder sie wollte und passend dazu gab es einen Sonntagsbrunch. Von acht bis halb zwölf konnten die Kinder und Jugendlichen ganz gemütlich frühstücken und ab halb zwölf wurde uns das Mittagsessen hingestellt. Alle, die fertig gefrühstückt hatten, konnten sich auf der Wiese beliebten Spielen wie Veneno oder mit der Frisbee austoben.
Nach dem Mittagessen ging es dann über zur alljährlichen Freizeitolympiade, die die Kinder und Jugendlichen vor Herausforderungen in verschiedenen Bereichen stellte.

Die Geschicklichkeit wurde im Spiel „Löffeltennis“ getestet, in dem die Teilnehmer einen Tischtennisball über Löffel weitergeben mussten, den sie nur mit dem Mund halten durften. Beim Spiel „Farbenlauf“ mussten sie unterschiedlich komplizierte Farbfolgen in möglichst kurzer Zeit ablaufen um hoch zu punkten und als „Körperklaus“ mussten verschiedene Figuren gestellt werden.
Als die Kinder und Jugendlichen bei der Olympiade alle ihr Bestes gegeben hatten, blieb kaum Zeit sich auszuruhen, es ging direkt mit Frisbeezone weiter, wobei die sie immer wieder mit vollem Elan zur Frisbee rannten, um sie doch noch kurz vorm Boden aufzufangen.

Anschließend an das Abendessen ging es für die Jugendlichen mal wieder mit dem Spiel „Werwölfe“ weiter, mit dem der Abend ganz entspannt ausgeklungen ist.
Für die Kinder ging es allerdings nochmal um Ruhm und Ehre gegen die Betreuer, als sie sich gegen die Betreuer in den Spielen „Pictionary“ und „Listenwissen“ gut behaupten konnten. Leider verloren die Kinder auch diese beiden Spiele knapp, wodurch der derzeitige Punktestand bei 160 – 20 für die Betreuer liegt. Es gibt allerdings noch genug Möglichkeiten für die Kinder um ihren Sieg gegen die Betreuer vom letzten Jahr zu verteidigen und auch dieses Jahr wieder als große Gewinner dazustehen.
Zudem gibt es neue Angebote im Kiosk, die sich sofort nach ihrer Einführung großer Beliebtheit erfreuen konnten und rege verkauft werden.

Da es morgen ins Schwimmbad geht sind wir alle sehr gespannt, welche tollen Geschichten es dann zu erzählen gibt.

Heute wird jeder zur Tanzmaus

Auf diesen Tag haben sich sowohl die Kinder als auch die Jugendlichen schon die ganze Woche gefreut. Der Discoabend!
Zur Vorbereitung auf diesen besonderen Abend wurden beim „Pimp my Dancestyle“ alle Gruppentänze wieder aufgefrischt, wie zum Beispiel „Macarena“, „Bailando“ oder auch „We will rock you“. Um für den Abend fit zu sein, gab es eine ausgiebige Mittagsruhe. Anschließend bastelten die Jugendlichen Schmuck für den Discoraum und richteten alles für den Abend her. Sobald alle Zimmer bei der Zimmerkontrolle 10 Punkte erreicht hatten, jeder geduscht war und sich schick gemacht hatte, ging es schon fast los. Vorher gab es jedoch noch die Möglichkeit sich mit Neonfarbe bemalen zu lassen, welche durch ein Schwarzlicht im Discoraum hell aufleuchtete. Außerdem wurden Haare gelockt oder geflechtet und einige Mädchen und Jungen bekamen Nagellack auf die Fingernägel. Endlich konnte die Party los gehen!
An diesem Abend gab es sogar eine kleine Cocktail-Bar an der man sich neben dem ganzen Tanzen etwas erfrischendes zu Trinken holen konnte. Bis weit nach der eigentlichen Bettruhe wurde getanzt und gefeiert!

Fulda

Heute sind wir kurz nach dem Frühstück in den Bus gestiegen und nach Fulda gefahren. Am Bahnhof angekommen, sind wir alle zusammen in die Stadt gelaufen und haben uns dort in Kleingruppen aufgeteilt. In den Kleingruppen haben wir dann die Stadt erkundet. Am Abend zuvor konnte sich jeder etwas mehr Geld bei der Bank abheben. In der Stadt wurde dieses dann für die Wünsche der Kinder und jugendlichen ausgegeben. Die Kinder haben sich dann mittags wieder getroffen und sind auf das Schützenfest gegangen. Auf dem Schützenfest wurde dann Autoscooter gefahren, Crepè gegessen,Blumen gezogen, Karussell gefahren und viele andere spaßige Sachen gemacht.
Die Jugend blieb währenddessen weiter in der Stadt und hat den Ausflug nach Fulda für etwas mehr freie Zeit genutzt.
Wieder zurück, gab es Abendessen und danach hat die Jugend den Tag draußen mit Frisbee-Zone ausklingen lassen und die Kinder haben bei „Schlag den Betreuer“ den Betreuerinnen und Betreuern die Stirn geboten.

Das perfekte Foto

Kinderfreizeit 

Heute hatten die Kinder vor dem Mittagessen noch mal Zeit, um ihre Spardosen, Lesezeichen und Armbänder fertigzustellen. Wir waren sehr erstaunt über die tollen Ideen von den Kindern, denn neben Elefanten, Hunden und Rhönschafen wurden auch Pikachu- und Hai-Spardosen gebastelt. Nach dem Mittagessen gab es wie immer eine Mittagsruhe. Diese war heute besonders wichtig, damit die Kinder für die Wanderung zum Wachtküppel am Nachmittag wieder neue Energie tanken konnten. Glücklicherweise klarte das Wetter während der Wanderung auf, sodass wir den strahlenden Sonnenschein auf dem Wachtküppel genießen konnten. Nach diesem anstrengenden Spaziergang wurde für den Abend eine entspannte Aktivität von den Betreuern ausgewählt: ein Kinoabend! Schnell holten die Kinder ihre Beute aus dem Kiosk und setzten sich in den von uns vorbereiteten „Kinosaal“, um die „Vorstadtkrokodile“ zu sehen.

Jugendfreizeit

Der Tag begann, wie der gestrige Tag endete. Die Jugendlichen durften wieder an die Kameras und auf dem ganzen Gelände Fotos knipsen. Da das Wetter heute mitspielte, hatten sie nun noch mal die Chance, mit anderen Lichtverhältnissen zu üben. Sie haben gelernt, dass jedes Wetter seinen eigenen Charme besitzt. So konnten sie sich gestern die neblige und dunkle Atmosphäre zunutze machen und heute mit Licht und Schatten spielen. Das Ziel des heutigen Tages bestand darin, die erlernten Fähigkeiten weiter auszubauen und einen perfekten Schnappschuss von jedem zu machen. Damit das gelingt, sollten die Jugendlichen heute mehr auf die Kontraste sowie die Helligkeit eingehen. Des Weiteren standen auch wechselnde Outfits im Vordergrund, da diese bei der Bildatmosphäre ebenfalls eine große Rolle spielen können. Nach dem Mittagessen und der anschließenden Mittagsruhe ging es weiter. Die Gruppen, die bereits von allen Mitgliedern ein gutes Bild geknipst hatten, hatten am Nachmittag die Möglichkeit, die Bilder bei unserem Fotografen Paul entwickeln zu lassen. Während die einzelnen Gruppen ihre Bilder bearbeiteten, vertrieb sich der Rest draußen mit Basketball und Frisbee spielen die Zeit. Am Abend kamen alle Gruppen zusammen, um sich die Ergebnisse anzusehen. Diese konnten sich wirklich sehen lassen! Die Jugendlichen haben innerhalb der letzten zwei Tage sehr große Fortschritte gemacht und das erlernte Wissen gut umgesetzt. Der Abend endete schließlich mit einer schaurigen Runde Werwolf im Düsterwald (beziehungsweise auf dem Mond 🙂 ).

Tag 2 – „Stadionatmosphäre“

Heute war der erste ganze Tag der Freizeit für die Kinder und Jugendlichen und ein ganz besonderer Tag für einen Teilnehmer der Kinderfreizeit, er hatte Geburtstag. Alle kamen pünktlich aus den Betten und es ging zu einem ausgiebigen Frühstück. Nach dem Frühstück öffneten der Kiosk, Getränkeverkauf und die Bank. Leider musste der übliche Wanderausflug zum Wachtküppel, wegen des schlechten Wetters verschoben werden.
Den Vormittag verbrachten die Kinder damit, sich durch ein paar Spiele besser kennenzulernen, während die Jugendlichen sich erfolgreich am Space -Quiz versuchten.

Als das Wetter nach der Mittagspause aufklarte und die Sonne zum Vorschein kam, entschieden die Betreuer der Jugendfreizeit, doch noch zum Wachtküppel zu wandern. Die Kinder konnten währenddessen in einem Tier-Quiz, ganz getreu dem Motto „Unsere Tierwelt“, ihr Wissen über die Tiere beweisen. Zudem konnten nach Besserung des Wetters die Kinder nochmal nach draußen gehen und sich bei ein paar Ballspielen auspowern.


Die Kinder haben den Abend zunächst mit ein paar Runden Obstsalat und Schrubberball ausklingen lassen, die Stimmung war dabei, als ginge es um die Weltmeisterschaft.
Bei der Jugendfreizeit wurde zusammen noch „Werwölfe“ gespielt.
Die Wanderung der Kinderfreizeit wird demnächst auch noch nachgeholt.

Wir sind gespannt, was Tag 3 uns alles bringt.

Tag 1 – Die Anreise

Heute ist der Tag gekommen, auf den wir uns alle schon seit der letzten Freizeit gefreut haben. Endlich wieder Freunde treffen, die man nur ein paarmal im Jahr sieht, neue Leute kennen lernen,  lustige Spiele mit den Betreuern spielen und raus ins Grüne gehen!

Nach unserer kleinen Kakao- und Kuchenpause haben wir mit den Kindern und Jugendlichen eine Führung durch das Haus und auf dem Außengelände gemacht. Draußen angekommen, haben wir dann auch gleich das gute Wetter genutzt und uns mit Frisbee, Federball und Basketball spielen, die Zeit bis zum Abendessen vertrieben.

Wir freuen uns auf Tag 2!

Seite 1 von 4

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén