Autor: PR94

2. Betreuerseminar

Letztes Wochenende haben wir uns für das zweite Betreuerseminar am Fuße der Wasserkuppe im DJO-Landesheim zusammengefunden.

Freitags haben wir die letzten Vorbereitung für den Kindernachmittag an der Kohlhecker Kerb (Wiesbaden) getroffen. Dafür haben wir viele Traumfängervorlagen gebastelt und Spiele geplant.

Am Samstag haben wir begonnen, zahlreiche Themenabende für die Freizeit zu planen. Außerdem haben wir das große „Wir und unsere Umwelt“-Projekt in Angriff genommen. Worum es sich da handelt, werden wir euch jetzt aber noch nicht verraten. Wie versprochen, veröffentlichen wir jedoch die ersten Aktivitäten.

Wie jedes Jahr werden wir wieder mit euch zum Schwimmbad in Bad Brückenau fahren. Zudem kommt uns Michael Kirse mit seinem Umweltmobil besuchen (www.bionetzwerk-rhoen.de). Die Kinder werden außerdem passend zum Thema „Wir und unsere Umwelt“ den Tierpark in Gersfeld erkunden.
Die Jugendlichen werden dieses Jahr eine Kanutour auf der Fulda machen und dazu das Erlebnisbergwerk Merkers besichtigen.
Natürlich werden dies nicht die einzigen Unternehmungen sein. Weitere Infos demnächst !

Nun zum letzten Tag des zweiten Betreuerseminars. Hier wurden die letzten Aufgaben verteilt, die noch vor dem dritten Betreuerseminar erledigt werden müssen.
Nach unserer kleinen Abschlussrunde konnten wir dann alle unseren teils kurzen und teils langen Heimweg antreten.

Wenn ihr jetzt also nicht mehr bis zum Sommer warten wollt, um uns kennenzulernen, würden wir uns freuen, euch auf der Kohlhecker Kerb zu treffen!
Ansonsten schaut bald vorbei, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Euer Betreuerteam 2018

1. Betreuerseminar & Juleica

Die Juleica haben wir geschafft und auch schon die ersten Vorbereitungen für unsere Freizeit wurden erledigt. Für unser erstes Betreuerseminar haben wir uns dieses Jahr auf der Wasserkuppe zusammengefunden. Dieses Mal haben wir uns jedoch nicht nur für ein Wochenende getroffen, sondern für eine Woche, um die Juleica-Schulung abzuschließen. Dabei haben wir vieles gelernt, was uns bei der Organisation der Freizeit behilflich ist.

Am Tag der Anreise haben wir uns mit unserem Bildungsreferenten Sebastian Sauer über unsere Erwartungen an die Juleica-Schulung unterhalten. Außerdem haben wir uns mit den Entwicklungsständen von Kindern und den Erwartungen an den perfekten Teamer befasst.

Am darauffolgenden Tag beschäftigten wir uns zusammen mit Marco Leitsch mit der Aufsichtspflicht und den verschiedenen Versicherungen. Nach dieser theoretischen Einheit, haben wir draußen - trotz den winterlichen Bedingungen auf der Wasserkuppe - neue Spiele für Großgruppen kennengelernt. Dabei haben wir die Möglichkeit gehabt, Spiele wie z.B. Capture the flag mit unserem Betreuerteam auszuprobieren. Bei einem gemütlichen Abendprogramm haben wir uns innerhalb einer Projektarbeit die verschiedenen Führungsstile erarbeitet.

Mit Anbruch der neuen Woche, haben wir verschiedene Rollenspiele zum Thema „Rolle in der Großgruppe“, sowie zur telefonischen Gesprächsführung mit Eltern gemacht. Am Nachmittag haben wir dann mit den ersten Planungen für die diesjährige Freizeit begonnen und wir können euch versichern, dass wir viele neue und tolle Ideen haben.


Der Rechtsblock am nächsten Tag befasste sich mit dem Jugendschutz und den unterschiedlichen Haftungsarten. Danach begannen wir mit den Vorbereitungen der „praktischen Prüfung“ - der Planung einer Wanderung. Diese sollte zum Guckaisee führen und nach einer kurzen Kaffeepause in den Guckaistuben, wieder zurück auf die Wasserkuppe. Bei der Wanderung sollten manche Betreuer unterschiedliche Teilnehmerrollen einnehmen, um mögliche Situation kennenzulernen und zu proben.

Am vorletzten Tag haben wir noch eine Einführung in das Thema „Konflikte und Kommunikation“ von der Referentin Josephin Koch bekommen. Dabei erfuhren wir mehr über die verschiedenen Kommunikationsmodelle. Außerdem erklärte sie uns die Regelungen zum Thema Datenschutz für unsere Freizeit. Nachmittags, reiste dann der vierte Referent Michael Sperlich an, um uns mehr über den Themenschwerpunkt „Kindeswohlgefährdung“ zu erzählen.
Der Abreisetag stand uns schließlich zur freien Verfügung, um die ersten Vorbereitungen der Freizeit abzuschließen, sowie die Juleica-Schulung zu reflektieren.

Wenn ihr also wissen wollt, was wir für dieses Jahr geplant haben, dann schaut bald vorbei! Die ersten Aktivitäten werden demnächst veröffentlicht.
Euer Betreuerteam 2018

Frühbucherrabatt

Meldet euch noch bis zum 31.01.2018 für unsere Freizeit an und holt euch den Frühbucherrabatt von 19€!

Da hat sich wohl ein Fehler eingeschlichen….

Leider hatten wir seit unbekannter Zeit einen technischen Fehler auf unserer Webseite, weshalb man auf das Menü über Handy und Tablet nicht zugreifen konnte! Der Fehler wurde gefunden und behoben. Wir wünschen euch weiterhin viel Spaß auf unserer Seite.

Euer Betreuerteam

Die neue Webseite ist online!

Hallo und herzlich Willkommen auf unserer neuen Webseite.
Sollten sich noch Fehler eingeschlichen haben oder sonst Fragen bestehen dann meldet euch einfach!
Wir wünschen euch viel Spaß !

Die neuen Flyer sind da!

Die neuen Flyer für die Freizeit 2018 sind fertig und stehen für euch zum Anschauen und Download auf der Seite Anmeldung bereit. Also schaut rein !

Hier geht es zu den Flyern

Die Freizeit ist erfolgreich beendet

Wieder einmal geht ein Freizeitjahr der Kinder und Jugendfreizeit in Rodholz zu ende. Alle Teilnehmer und Betreuer sind wieder zu Hause und können auf zwei schöne Wochen zurückblicken.

Was haben wir nur alles erlebt?
Die erste Woche wurde leider sehr stark durch das Wetter beeinflusst und anhaltender Regen verhinderte Outdooraktivitäten. Umso mehr nutzen wir jeden Sonnenstrahl um Zeit an der frischen Luft zu genießen.

Die erste Woche:

Wie jedes Jahr, sah der erste Freizeittag eine Wanderung zum Wachtküppel vor.

Die nächsten drei Tage waren geprägt von basteln und Gruppenspielen bei den Kindern. Die Jugendlichen fingen mit ihrem Freizeitthema an: Schwarzlichttheater. Gemeinsame Schauspielübungen und Brainstorming für das Stück füllte mehrere Tage.

Donnerstags kam Falkner Michael Schanze zu uns, der wegen dem schlechten Wetter seine Show leider im Haus machen musste. Was die Show nicht schlechter machte. Kinder, Jugendliche und Betreuer konnten sich kaum von ihm losreißen, selbst als es zum Mittagessen gegongt hatte, wollte niemand gehen. Alle durften zum Abschluss noch ein Bild mit Uhu „Monsieur Pimpf“ machen.

Diesen aufregenden Tag ließen wir ruhig ausklingen, vor allem weil am nächsten Tag Fulda anstand. Ein weiteres Highlight für alle.

In Fulda angekommen besuchten die Jugendlichen das Planetarium um dort eine Vorstellung über Raumfahrt zu sehen. Die Kinder haben bei einer Stadtreally die Stadt genauer kennengelernt. Anschließend hatten alle noch etwas Zeit für sich und bummelten in den Straßen herum.

Am Samstag kam das Umweltmobil für die Kinder. Wie jedes Jahr war dies wieder sehr lehrreich und interessant und man lernte gemeinsam einiges über Wildkräuter und den heimischen Tierarten.

Die Jugendlichen verbrachten den Vormittag damit, die Disco für den Abend zu schmücken und weiter an dem Theater zu arbeiten.

Wie immer gab es am Abend eine Disco für die Teilnehmer und alle feierten bis spät in die Nacht.
Fast ein bisschen zu spät in die Nacht.

Dieses Jahr mussten wir die Kinder sogar ins Bett schicken, weil sie einfach nicht aufhören wollten zu tanzen. Unseren Respekt!

Nach dem Brunch am nächsten Tag bestritten die Kinder und Jugendlichen in gemischten Teams eine Olympiade, bei der sich die Gruppen in verschiedenen Disziplinen beweisen mussten. Vom Apfeltauchen, Tischmemory bis zum Dreibeinrennen war alles dabei. Den Tag ließ man abends mit einem Lagerfeuer und leckeren Stockbrot ausklingen.

Anschließend stand bei den Jugendlichen noch eine Sternenwanderung an. Einige Geschichten über die Sternenbilder und Informationen über unser Planetensystem erzählten uns die Mitarbeiter aus dem Planetarium Fulda.
So ging die erste Woche zu Ende.

Die zweite Woche:

In der zweiten Woche jagte ein Highlight das nächste. Als erstes ging es für alle nach Bad Brückenau ins Schwimmbad, wo sich alle auspowern oder ganz entspannt den Tag genießen konnten.

Und selbst wenn für den Abend noch etwas geplant gewesen wäre, hätten wir das ganze verschieben müssen, denn der ganze Bus ist auf der Heimfahrt eingeschlafen.

Den Dienstag verbrachten die Kinder und die Jugendlichen mal wieder getrennt. Die Jugend fuhr nach Fulda zur dortigen Kartbahn. In zwei Rennen mit Qualifying konnte man sich mit den anderen messen. Bei den Kindern ging es auch Heiß her, denn sie konnten sich in verschiedenen Sportarten beweisen wie zum Beispiel Ultimate Frisbee. Abends wurde bei den Kindern Activity gespielt und die Jugend konnte sich nach den anstrengenden Rennen noch etwas entspannen.

Der Berg ruft hieß es am nächsten Tag. Es stand die Wanderung auf die Wasserkuppe auf dem Programm. Endlich hatte auch die Rhön wieder herrliches Wetter erreicht. Also zogen alle ihre Schuhe an und gemeinsam ging es die 4 km bis zur Wasserkuppe hoch. Oben angekommen konnte Sommerrodelbahn gefahren werden und die Wasserkuppe stand zum Erkunden bereit.

Auf der Wasserkuppe gibt es viele Fahrgeschäfte und Läden welche besucht werden konnten. Als alle erschöpft wieder im Haus ankamen gab es nach dem Abendessen einen Kinoabend für alle, wobei schon manche während des Films die Nachtruhe eingeläutet hatten.

Am vorletzten Tag der Freizeit ging es für die Jugend nach Mosbach, um dort eine Reit-Tour zu unternehmen während die Kinder ihre angefangenen Projekte fertig bastelten oder hecktisch noch welche anfingen. Nachmittags bereiteten alle ihre Shows für den Abschlussabend am nächsten Tag vor. Natürlich durfte am Abend eine Revanche in Activity nicht fehlen

Und schon brach der letzte Tag der Freizeit an. Das bedeutete aufräumen, packen und proben für den Abschlussabend. Und ehe wir uns alle versahen war er auch schon da. Der Abschlussabend. Jeder musste etwas vortragen und von Sketchen bis zum Kampftanz „Capoeira“ war alles dabei.
Auch die Betreuer bereiteten mehrere Filme und Shows vor.

Anschließend gab es noch eine Abschlussdisco, welche Müdigkeitsbedingt natürlich nicht so lange wie die letzte ging.
Und auf einmal ging alles ziemlich schnell nach dem Frühstück. Reihenweise wurden alle abgeholt, die Zimmer leergeräumt, geputzt und für die Nächsten bereitgemacht.

Wir bedanken uns für diese tolle Freizeit! Kein schlechtes Wetter und auch nicht die ein oder andere Fahrt zum Arzt konnte die gute Stimmung trüben und wir hoffen ihr hattet genauso ein Spaß wie wir. Wir würden uns auf jeden Fall freuen euch nächstes Jahr wieder zu sehen!
Wir schlafen auf jeden Fall jetzt erstmal eine Woche durch!

Liebe Grüße

Euer Betreuerteam

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén